Leitbild

Unser Schulmotto

„starke Kinder“ – Herz, Gesundheit, Verstand

 

Unser Schulleitbild

Die Gestaltung positiver Beziehungen bildet die Grundlage schulischer Arbeit.

Die Max de l’Espine Grundschule Farchant versucht die Beziehungssysteme, die in einer Schule gegeben sind durch eine klare Wertevermittlung, in Form klarer Verhaltensregeln und immer wiederkehrender Rituale im Alltag positiv zu beeinflussen. Die verschiedenen Sozialziele sollen sowohl Schülern und Lehrern helfen, sich gegenseitig zu achten und respektvoll miteinander umzugehen. Über den Schulvertrag werden auch die Eltern in dieses Gefüge mit eingebunden.

Schulversammlungen dienen als Plattform, Informationen möglichst zeitnah weiterzuleiten. Auch wichtige Anliegen seitens der Schüler und Lehrer können hier vorgebracht werden.Die Mitarbeit des Elternbeirats in wichtigen Angelegenheiten und bei Festen öffnet das System Schule nach außen. Dieses Miteinander ermöglicht ein gesundes Fundament für eine vertrauensvolle, konstruktive Arbeit zum Wohle der uns anvertrauten Schüler und Schülerinnen.Eine weitere Besonderheit bietet die „Insel“, die Schülern und Eltern die  Möglichkeit bietet, in Problemsituationen sich vertrauensvoll an Herrn Zeman wenden zu  können, um so eine vertrauensvolle Basis zum Wohle unserer uns anvertrauten Schüler zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Wir erreichen Professionalität und Qualität an unseren Schulen durch regelmäßige Reflexion, Weiterbildung, Weiterentwicklung und Evaluation

Im Rahmen regelmäßiger kollegialer Hospitationen wird an unserer Schule Unterrichtsqualität durch Nachbesprechungen und konstruktive Kritik aufrechterhalten bzw. verbessert. Teamkonferenzen, Stufenkonferenzen zusammen mit Fachlehrern schaffen Transparenz und bieten Möglichkeiten, gemeinsam an Schwächen zu arbeiten und Stärken weiter zu festigen.

Der professionelle Umgang mit uns selbst als ein  Baustein für die Qualität der Bildung und des Unterrichts wird durch Multiplikatoren für SchiLFs, insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit verhaltensauffälligen Schülern und Konflikten mit Eltern geschult.Referenten zum Thema „Gesundheit“ sollen uns Hinweise geben, wie wir mit Warnsignalen unseres Körpers umgehen sollen.Das Angebot der Lehrerfortbildungen wird genutzt, um den Unterricht zu überdenken und individuell zu verbessern.Transparenz soll die rechtzeitige Bekanntgabe von Informationen aller Lehrer und der Schulleitung durch einen Informationsaushang bieten.Schwerpunkte und Zielsetzungen aus Evaluation und VERA werden für Förderzwecke und zur Differenzierung umgesetzt.

Auf der Grundlage christlicher und traditioneller Werte, geprägt durch die Offenheit für Andere, bieten unsere Schulen einen professionellen Lern-, Lebens-, und Erfahrungsraum.

Unsere Schule wird geprägt durch das gelebte Brauchtum in Verbindung mit dem kirchlichen Jahreskreis. In der, je nach Jahreszeit und  den damit verbundenen kirchlichen Festen und Bräuchen des Ortes Farchant, gestalteten Jahreszeitenecke trifft sich die Schulfamilie in regelmäßigen Abständen. Hier werden in Schulversammlungen wichtige Themen angesprochen und von den Kindern traditionelle Aufführungen dargeboten. Dadurch werden sie auf die Werte, die unser Brauchtum vermittelt, hingeführt. Durch Feste, wie Erntedank, Kirchweih, adventliche Morgenfeiern, Fasching, Maitanz, die die Schüler selbst gestalten, lernen die Schüler die Vielfalt des kulturellen Lebens in Farchant kennen. In dieser Jahreskreisecke bietet sich aber auch Schülern aus anderen Kulturkreisen die Möglichkeit, ihre Feste und Bräuche vorzustellen. Die Schüler erfahren dadurch eine Bereicherung, Erweiterung und Wertschätzung eigener und fremder Kulturen.

Unbenannt

Unser Ziel ist es, unsere Schüler in ihrer Individualität anzunehmen und entsprechend ihrer Voraussetzungen in ihrer Person, ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten bestmöglich zu fördern.

Durch das Angebot der Förderschiene an unserer Schule können Schüler hinsichtlich ihrer Stärken gefordert oder Schwächen können durch angepasste Übungsformen, Spiele und passende Materialien aufgefangen und verringert werden.

Der Unterricht in der Kombiklasse gestaltet sich derart, dass die Jüngeren von den Älteren lernen, aber auch die Älteren am Unterrichtsgeschehen der Jüngeren sich beteiligen und somit eventuelle Defizite aufgearbeitet werden können.

Die enge Zusammenarbeit mit dem MSD bietet intensive individuelle Unterstützung für die Schüler, die gewisse Defizite aufweisen, die aber nur in der Einzelbetreuung fachgerecht behandelt werden können.Selbstverständlich wird der gesamte Unterricht durch entsprechende Differenzierung auf die Gegebenheiten des Klassenverbandes abgestimmt, um jedem Schüler mit seinen Begabungen und Neigungen möglichst gerecht zu werden. Wochenplanarbeit, Freiarbeit, Stationenarbeit in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen ermöglichen es den Schülern, Erfolge  zu erzielen und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.Die Möglichkeit des PC-Sonderangebots ist für interessierte Schüler eine Form, sich mit den neuen Medien auseinander zu setzen und zu lernen, diese sinnvoll einzusetzen.Auch hinsichtlich psychischer Probleme bietet unsere Schule den Schülern die Möglichkeit,  in der SOS- Schülersprechstunde ihre Probleme anzusprechen und Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Unsere Schulen sind Teil einer sich verändernden Gesellschaft. Wir begleiten und reflektieren diesen Prozess durch Unterrichtsentwicklung mit dem Ziel, unseren Schülern Wissen und Schlüsselqualifikationen zu vermitteln, um sie auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten.

An unserer Schule werden soziale Aspekte für die ganzheitliche Entwicklung großgeschrieben.

Auf der Grundlage eines Sozialvertrages, der von der gesamten Schulfamilie angenommen wird, baut sich das verträgliche Miteinander auf.Auch der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen wird durch wiederholte Schulinterne Lehrerfortbildungen geübt und so an die Schüler weiter gegeben und mit diesen geübt. Ziel ist eine gewaltfreie Kommunikation.Die Schüler zur Selbständigkeit zu erziehen in kleinen Schritten,  die sie zu verantwortungsbewussten Menschen ihrer Mitschülern , aber auch der Natur gegenüber machen, ist unser Bestreben bei Aktionen wie Ramadama. Vogelschutz und im Miteinander bei Festen.Den Schülern den Weg zeigen wie sie selbständig richtig lernen in Programmen wie „Lernen lernen“, aber auch das Lesen mit Antolin oder der Umgang und die Nutzung der Medien sind Anliegen unserer Schule, die wir weiterhin ausbauen und fördern wollen. Als SINUS-Schule bieten wir den Schülern die Möglichkeit in einem naturwissenschaftlichen Bereich sich den Herausforderungen zu stellen und ihre eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und mit ihnen umgehen zu lernen.


Schulvertrag (Herunterladen)